Welttag des Hörens am 3. März: Hörsystemakustik Schweiz gründet Parlamentarische Gruppe «Gutes Hören»

Hören bedeutet Teilhabe und Lebensfreude. Wer schlecht hört und nichts dagegen tut, läuft Gefahr, sozial zu vereinsamen. Die kognitiven Fähigkeiten können nachlassen, das Risiko einer Demenzerkrankung kann steigen. Zudem stellen unversorgte Schwerhörigkeiten eine wachsende Herausforderung für die Gesundheitssysteme dar. Darauf möchte die Branchen-Plattform Hörsystemakustik Schweiz zusammen mit der WHO am heutigen Welttag des Hörens aufmerksam machen und gründet zusammen mit eidgenössischen Parlamentarierinnen und Parlamentariern die Parlamentarische Gruppe (PG) «Gutes Hören».

Hier finden Sie die entsprechende Pressemitteilung.

Aktuell

Merkblatt für Arbeitgeber: «Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz - Coronavirus»

In vielen Unternehmen wird die Arbeit fortgesetzt. Im Zusammenhang mit COVID-19 hat der Arbeitgeber...

mehr erfahren

GV aufgrund Coronavirus verschoben

Nach den Beschlüssen des Bundesrats vom 13. März 2020 sehen wir uns leider gezwungen, die auf 26....

mehr erfahren

Zur News-Übersicht